Magischer Blick ins Universum

SSUCv3H4sIAAAAAAAEAJ2RwW6EIBCG7036DoazJirYal9l08MAEyXLwgZwm83Gdy+INpx7c77f+Zl/5vX+VlWEg1eCfFWvVMVaab364CAoayJu64OjVME6BbqEHIJYDNwwQrNqnfC2i8QHCKtHn6wPJCDgHD0y/LPI719yXZ3CLsaOKBFSF8yvfGcn2up/d+aP7zMNzGjEcx+4COJQI+Qgl/wruf4EdLcy2kNJtEUNq1S2SPmwAnRqoIXz3SmhzFy02bCgKzcWT2FvBTA27JMcwYiMK01lR7uJ0qFrh2Ea6Nh3jJxnsOKqZDlrvsyiouSeBVcyOUWTT9aOrPmgbGoY73kDrIem5+00jmzqccC4we0XZSixoD4CAAA=
 
Mägi Hess
8. August 2019
von Mägi Hess
kommentieren

Die Wüste Namibias gilt als bester Ort um Sterne zu beobachten. Der klare Nachthimmel ohne störende Lichtquellen erlaubt eine einmalige Fernsicht auf die südlichen Sternkonstellationen.  Nachts, wenn der Himmel schwarz und kein Mond da ist, zeigen sich hoch oben über den Köpfen die wirklichen Wunder dieser Weltgegend: Kugelsternhaufen, Tarantelnebel und Magellansche Wolken. Vom Gamsberg, einem Hügel am Wüstenrand, sieht man  jene vier Sterne in der Milchstrasse, die das Kreuz des Südens bilden. Ein unauslöschliches, archaisches Erlebnis, für das es sich lohnt, die Nacht für einmal zum Tag zu machen. Sterne beobachten funktioniert übrigens auch in der Schweiz. In Luzein im Prättigau steht eine Sternwarte, die private Besucher durchs Teleskop blicken lässt. Das «Alpine Astrovillage» liegt ausserhalb des Dorfes, frei von Luft- und Lichtverschmutzung. Beste Bedingungen also für einen unverfälschten Blick in die Unendlichkeit des Universums.

Hinterlasse einen Kommentar