Archiv für März, 2020

Von Menschen und Maschinen

Stepperei
 
Guido Stutz
18. März 2020
von Guido Stutz
kommentieren

Wer wie billerbeck Duvets und Kissen in Topqualität herstellt, muss kontinuierlich investieren – zuallererst in die Fähigkeiten seiner Mitarbeitenden und natürlich in die Produktionsmittel. Das Unternehmen verfügt über sechs der modernsten Steppmaschinen. Sie sind das Herzstück in der Fertigung sogenannter Caro-Duvets mit Stoff auf Stoff genähter Fassung. Dank der Unterteilung in Caros verrutschen die Daunen nicht, der Inhalt bleibt gleichmässig verteilt. Die Herstellung eines Caro-Duvets ist ein austariertes Zusammenspiel von Mensch und Maschine. Ohne die Fachkenntnisse der billerbeck-Spezialistinnen in der Produktionsabteilung geht es nicht. In der Näherei werden die verschiedenen Hüllen, am häufigsten ein speziell veredelter Baumwolle-Batist, zugeschnitten und konfektioniert. Anschliessend wird der Duvetinhalt in die Hülle eingefüllt. Das Caro-Duvet wird in einen Stepprahmen eingespannt, das Füllmaterial gleichmässig und mit viel Sorgfalt von Hand verteilt. Anschliessend wird der Stepprahmen auf der Maschine pneumatisch festgeklemmt und der Stepp-Prozess beginnt, gesteuert von einer je nach Produkt unterschiedlichen Programmierung. Dieser Vorgang dauert zwischen zwei und zehn Minuten. Bevor ein Duvet das Haus verlässt, wird es nochmals kontrolliert, anschliessend verpackt und kommissioniert. Das Resultat: Ein tadelloses Qualitätsprodukt vom Schweizer Bettwaren-Marktleader – denn: Ein guter Tag beginnt nachts.

Wenn sich Träume verblüffend ähneln

Sleeping girl. Flight in a dream. White linen flies through the air. Light gray background
 
Mägi Hess
4. März 2020
von Mägi Hess
kommentieren

Träumen ist etwas sehr Persönliches. Müsste man meinen. Doch wenn Menschen von ihren Nachtfantasien erzählen, gleichen sich diese oft auf überraschende Weise. Egal, woher die Menschen stammen oder wo sie leben. Die einen fallen in ihren Träumen ins Bodenlose, andere erscheinen unvorbereitet zu einer Prüfung oder träumen, wie sich ihr Körper in die Luft erhebt und davonfliegt. Experten sprechen von «universellen Träumen». Was diese Übereinstimmungen bedeuten, darüber sind sich Traumforscher nicht einig. Die nahe liegendste Erklärung besagt, dass häufig vorkommende Motive Gefühle und innere Konflikte widerspiegeln, die viele Menschen irgendwann beschäftigen. Und die sich in Träumen auf ähnliche Weise bemerkbar machen. Flugfantasien beispielsweise können ein Gefühl der Erleichterung darstellen, etwa wenn der Träumende eine Prüfung hinter sich gebracht hat. Das Motiv des unkontrollierten Sturzes kann signalisieren, dass man etwas im Leben nicht unter Kontrolle hat oder man von Ängsten geplagt wird. Allerdings lässt sich nie mit letzter Sicherheit sagen, was tatsächlich die genauen Ursachen universeller Träume sind. Dafür ist die menschliche Psyche zu komplex – und das Leben als Ganzes ist es ohnehin.