Maria Lourdes Labriola: «Ich werde hier wohl noch pensioniert.»

UN49_Maria_Labriola_Jubi_2021_Web-3-1
 
Armin Vollmer
27. Oktober 2021
von Armin Vollmer
kommentieren

1981, vor 40 Jahren, trat Ronald Reagan als 40. Präsident der USA sein Amt an. Lady Diana Spencer und Prinz Charles heirateten. Die R&B- und Soulsängerin Alicia Keys, heute ein Weltstar, erblickte in New York City das Licht der Welt.

In Uruguay geboren

Vor 40 Jahren begann auch die Laufbahn von Maria Lourdes Labriola (55) im Unternehmen billerbeck, das damals noch Müller-Imhoof hiess und in Zürich domiziliert war. Ursprünglich stammt ihre Familie aus Potenza in Süditalien, wanderte nach Uruguay aus, wo Maria Lourdes Labriola das Licht der Welt erblickte. Auf der Suche nach Arbeit verschlug es den Vater später in die Schweiz. Als sie 15 Jahre alt war, zog die Mutter mit den beiden Kindern ebenfalls in die Schweiz und die Familie war endlich wieder vereint.

In der Packerei tätig

Kaum in der Schweiz angekommen, begann die 15-Jährige zu arbeiten. Zu ihren ersten Aufgaben gehörte das Mischen von Federn und das Abfüllen derselben in Kissen. Den Umzug von billerbeck 1992 an den neuen Produktionsstandort Fischbach-Göslikon AG erlebte sie hautnah mit. Heute arbeitet Maria Lourdes Labriola in der Packerei, wo Duvets und Kissen versandbereit gemacht werden.

Heimisch in der neuen Heimat

In der Schweiz hat Maria Lourdes Labriola selbst eine Familie gegründet. Ihr Sohn lebt heute in Italien, ihn und das Grosskind geht sie regelmässig besuchen. Doch sie sagt: «Für mich ist die Schweiz heute meine Heimat». Und billerbeck wird mit grosser Wahrscheinlichkeit der einzige Arbeitgeber bleiben, den sie in ihrer neuen Heimat jemals hatte: «Ich werde hier wohl noch pensioniert». Wenn sie nicht am Arbeiten ist, kocht sie gerne oder schwingt sich hinter ihrem Mann auf den Sattel einer schweren Yamaha, mit der die beiden in die Berge fahren. Die Geschäftsleitung und das ganze billerbeck-Team sagen Danke und gratulieren herzlich zum 40-jährigen Firmenjubiläum.

Hinterlasse einen Kommentar