Archiv für Mai, 2022

Mauri Gerin: «Ich habe zwei Heimaten.»

UN58_MauriGerin_042022
 
Guido Stutz
18. Mai 2022
von Guido Stutz
kommentieren

Als Maurizio «Mauri» Gerin (58) Anfang zwanzig war, packte ihn das Reisefieber. Fast vier Jahre lang reiste der italienische Einwanderersohn immer wieder für drei bis vier Monate als Interrailer oder Tramper durch Europa. Einmal fuhren sie mit der Vespa von Holland nach Sizilien. Zwischendurch arbeitete der gelernte Metzger, der mit sieben Jahren aus dem norditalienischen Friaul in die Schweiz gekommen war, als Temporär-Angestellter – um die Reisekasse aufzufüllen. «Diese Zeit hat mich sehr geprägt», erzählt Gerin, «und mir viel übers Leben beigebracht.»

Auf den Vater gehört

Mit 24 Jahren führte in einer dieser Temporärjobs zur billerbeck-Vorgängerfirma Müller-Imhoof, in die Mischerei, wo die verschiedenen Füllgüter für Duvets und Kissen bereitgestellt werden. Der damalige Betriebsleiter fragte ihn, ob er sich nicht fest anstellen lassen wolle. Mauri Gerin zögerte. Bis ihn sein Vater, der 1956 als Zimmermann als erstes Familienmitglied in die Schweiz eingewandert war, zur Rede stellte: «Genug gereist, Mauri, pack diese Chance». Und das tat der Sohn dann auch. Inzwischen sind 35 Jahre vergangen, in denen Mauri Gerin bei billerbeck in der Mischerei arbeitet. «Ich trage meine Haare immer noch lang, liebe Musik und bin irgendwie ein Blumenkind geblieben», sagt er mit einem tiefen Lachen.

Sesshaft(er) geworden

Bei billerbeck hat er seine berufliche Familie gefunden, hier hat er sich immer wohl gefühlt. Mit 41 Jahren heiratete er, das Paar bekam einen Sohn, der heute 18 Jahre alt ist und sich zum Fachmann Gesundheit ausbilden lässt. Seine emotionale Heimat, sagt er, sei das Friaul geblieben, wo er jedes Mal mehrmals hinfährt. «Die Schweiz ist meine zweite Heimat». Hier wird er wohl bleiben im Alter. Und wenn ihn die Sehnsucht packt, dann fährt Mauri Gerin kurzerhand in sechs bis sieben Stunden nach Norditalien – unterwegs sein, fast wie früher in jungen Jahren. Die Geschäftsleitung und das ganze billerbeck-Team sagen Danke und gratulieren Mauri Gerin herzlich zum 35-jährigen Firmenjubiläum.

Für wen sich 3-Kammer-Kissen eignen

Morning of handsome man lying in bed at home
 
Bruno Zimmermann
11. Mai 2022
von Bruno Zimmermann
kommentieren

Mit Daunen gefüllte Kissen sind für viele die bevorzugte Wahl. Weil Daunenkissen ein einzigartig weiches und komfortables Schlafgefühl vermitteln. Allerdings: Je höher der Anteil an Daunen, desto weicher ist das Kissen, fällt allerdings schneller in sich zusammen. Je höher der Anteil an Federn, desto schwerer und fester ist das Kissen, hat dafür mehr Stützkraft.

Ergonomisch ideal

Das optimale Mischverhältnis von Daunen und Federn zu finden, ist nicht immer einfach. 3-Kammer-Kissen sind deshalb eine ideale Alternative. Diese Kissen trennen die beiden Füllungen voneinander und kombinieren einen stützenden Kern aus Federn mit einer weichen, kuscheligen Hülle aus Daunen. Das Resultat ist ein Kissen, das den Kopf ergonomisch lagert und sich gleichzeitig so weich anfühlt wie ein 1-Kammer-Daunenkissen.

Alternative zu Daunenkissen

Ein 3-Kammer-Kissen eignet sich sowohl für Rücken- wie für Seitenschläfer. Für Bauchschläfer hingegen sind diese Kissen oft zu hoch, wodurch der Nacken überstreckt wird. Für Menschen, die nachts stark schwitzen, sind Daunenkissen generell nicht die beste Wahl, weil diese eine hohe Wärmeleistung aufweisen. Hier empfehlen wir ein Kissen mit Schurwollfaser gefüllt, die speziell temperaturausgleichend und feuchtigkeitsregulierend sind.