Posts markiert mit ‘Daunen und Federn’

billerbeck NATURE DOWN: Von Nest zu Nest

Nautre Down - From Nest to Nest
 
Sandro Corpina
17. Dezember 2015
von Sandro Corpina
kommentieren

billerbeck Nature Down – From Nest to Nest garantiert die Rückverfolgbarkeit der Daunen und Federn bis zur Gänsefarm. Jedes billerbeck NATURE DOWN-Produkt ist speziell gekennzeichnet, so dass die Herkunft der verwendeten Daunen und Federn jederzeit bis zum Züchter zurückverfolgt werden kann.

Um dies sicherzustellen, überprüft das Hohenstein Institut den Ursprung der eingesetzten Füllmaterialien lückenlos über alle Verarbeitungsstufen hinweg. Die Überprüfung beinhaltet die Betriebsabläufe, die verarbeiteten Mengen sowie die Auditierung der beteiligten Betriebe in der Lieferkette. Das Hohenstein Institut gehört zu den bedeutendsten, unabhängigen Forschungs- und Prüfungseinrichtungen im textilen Sektor.

Für uns ebenfalls wichtig: Die Daunen und Federn stammen von Gänsen und Enten, die ausschliesslich wegen ihres Fleisches gezüchtet werden. Die Daunen fallen dabei als wertvolles Nebenprodukt der Fleischproduktion ab. Seit fast 20 Jahren verwenden wir ausschliesslich Daunen und Federn vom nicht lebend gerupften Tier.

Bei der Herstellung all unserer Kissen und Duvets setzen wir uns ein für eine ökologische, soziale und ethische Verantwortung in der gesamten Produktionskette.

Eiderdaunen im Fokus – «Galileo» porträtiert billerbeck Schweiz AG

Sandro Corpina
1. Dezember 2014
von Sandro Corpina
kommentieren
billerbeck Schweiz AG in der Sendung «Galileo» von ProSieben

Klicken Sie auf das Bild, um das Video zu starten (öffnet neues Fenster)

Am 30. November 2014 wurde im Wissensmagazin Galileo von ProSieben ein Bericht ausgestrahlt, der das Thema «Eiderdaunen» näher beleuchtet. Neben der Ernte der Eiderdaunen in Island steht dabei das Endprodukt im Mittelpunkt: Eiderdaunen-Duvets von billerbeck. Es ist kein Zufall, dass das Galileo-Team die Eiderdaunen-Bettwaren von billerbeck für ihren Bericht auswählte. Denn diese Duvets und Kissen sind nicht nur qualitativ äusserst hochwertig. Sie stehen exemplarisch für die Nachhaltigkeit der Bettwaren-Produktion von billerbeck. Die Daunen der unter strengem Naturschutz stehenden isländischen Eiderente werden ganz sorgsam per Hand und ausschliesslich aus verlassenen Nestern eingesammelt. Die Eiderdaunen-Ernte ist eine von Islands ältesten landwirtschaftlichen Betätigungen und sicherlich eine seiner kultiviertesten.

billerbeck hat es sich zur Aufgabe gemacht, aus diesen exklusiven Naturprodukten exquisite Bettwaren zu produzieren, die einen unvergleichlichen Schlafgenuss bieten. Die Eiderdaunen sind als äusserst seltene Spitzenprodukte der Natur wertvoll wie Gold und kommen am Besten in feinster Seide zur Geltung. Diese Symbiose von Natur, Luxus und Qualität gelingt billerbeck vorzüglich. Davon konnte sich auch das Galileo-Team bei den Dreharbeiten vor Ort überzeugen. Die entstandene Reportage, die den Weg von Island bis in die Schweiz und von der Eiderdaune im Nest bis zum fertigen exklusiven Eiderduvet von billerbeck nachzeichnet, lässt sich im Online-Player von ProSieben nachschauen.

billerbeck NATURE DOWN: Wenn es rundum stimmt

Diese Gans hatte ein gutes Leben!
 
Guido Stutz
17. Juni 2014
von Guido Stutz
kommentieren

Ich mag das: Mich einkuscheln in weiche Daunen, umhüllt von herrlicher Baumwolle, mich wohlfühlen und geborgen, spüren, wie ich loslassen kann, wie der Tag sich von mir löst und ich abtauche… und dabei zu wissen: Das, was mich da so liebevoll umarmt, die Daunen, der Stoff, das kommt nicht von irgendwo und ist nicht irgendwie hergestellt worden.

Nein, ich weiss, woher die Daunen kommen und ich weiss, dass die Gänse ein gutes Leben hatten. Und der Stoff, in dem mein Duvet eingefasst ist, besteht aus Bio-Baumwolle, die umweltfreundlich, ohne Pestizide oder Kunstdünger angebaut und von Hand gepflückt wurde.

Trifft dieses Material bei uns ein, wird es in sorgfältiger und liebevoller Handarbeit verarbeitet. Seit 1921 stellen wir Duvets und Kissen her – der Geschichte der Billerbeck Schweiz AG und der damit verbunden Kompetenz fühlt sich jeder von uns verpflichtet. Und jeder von uns profitiert davon, in einer Firma zu arbeiten, die ökologische, soziale und ethische Werte lebt. Wenn Sie wissen wollen, wie das bei uns ganz praktisch funktioniert, dann besuchen Sie uns!

Wir mögen’s blitzblank! Wie wir Daunen und Federn aufbereiten

Guido Stutz
6. Februar 2014
von Guido Stutz
kommentieren

Ein wesentlicher Aspekt für die Qualität eines Daunenduvets ist das Waschen und Sortieren der Daunen und Federn. Das tun wir in unserer eigenen Wäscherei. Tägliche Hygiene-Nachweise sind für uns Pflicht. Deshalb landen Proben des frisch gewaschenen und sortierten Materials im Labor.

Wir kontrollieren z.B. die Füllkraft, den Fettgehalt und die Qualität der Mischung. Das heisst, in bestehenden Füllungen wird Daune um Daune ausgezählt und geprüft. So stellen wir sicher, dass die von uns geforderten hohen Qualitätsstandards auch von unseren Lieferanten eingehalten werden.

Hygiene ist für Bettinhalte deshalb entscheidend, weil Produkt und Schläfer hautnah sind: Unser Körper ist täglich sieben Stunden mit einem Duvet in Berührung.

Flauschig weich und hart im Nehmen: Faszination Daune

Albert Roth
30. Januar 2014
von Albert Roth
kommentieren

Unter dem Schutzgefieder der Wasservögel wachsen die Daunen. Sie dienen der Wärmeisolation. Die Daunen sind dreidimensionale, filigrane Gebilde aus winzigen, dicht sitzenden Härchen an den Verästelungen. Dadurch können sie viel wärmeisolierende Luft einlagern. Aus dem Kern wachsen strahlenförmig seidenweiche Daunenbeinchen mit feinsten Verästelungen heraus.

Eine Daune wiegt nur etwa 0,001 bis 0,002 Gramm. Das heisst, ein Kilogramm enthält 500‘000 bis 1‘000‘000 Million Daunen. Eine gute Daune hat etwa 2‘000‘000 Millionen flauschige Daunenbeinchen, die verzahnt ineinandergreifen. So bilden sie eine Luftschicht, die vor Kälte schützt. Und weil sie so elastisch und flexibel sind, lassen sich Daunen quetschen und zusammendrücken und erreichen durch gründliches Aufschütteln dennoch wieder ihre Form.