Wie Sie nachts besser durchschlafen

Made-up bed with blue bed linens and book
 
Mägi Hess
5. Juni 2019
von Mägi Hess
kommentieren

Unsere Urahnen schliefen einst in der Wildnis. Ihr inneres Frühwarnsystem blieb immer eingeschaltet, reagierte auf Geräusche oder Erschütterungen und warnte sie vor Raubtieren oder feindlichen Überfällen. Richtiger Tiefschlaf war eher selten. Deshalb reagieren wir heute noch empfindlich auf Störungen in der Nacht. Unsere Sinne schlagen Alarm und wecken uns auf, sobald Licht oder Geräusche die Schlafumgebung stören. Dabei ist «Schlafhygiene», wie es die Forscher nennen, ungemein wichtig für gesundes Durchschlafen. Richten Sie Ihr Schlafzimmer behaglich ein und verbannen Sie Telefon oder Computer in einen anderen Raum. Vermeiden Sie Helligkeit, sie bremst die Ausschüttung des Melatonins und schränkt unsere Schlaffähigkeit ein. Maximal 18 Grad im Schlafzimmer sind ideal. Schon kleine Veränderungen haben eine grosse Wirkung.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar