Abendsport und Schlafprobleme – keine klare Sache

Sport am Abend
 
Armin Vollmer
5. Februar 2020
von Armin Vollmer
kommentieren

Wer abends Sport treibt, schläft schlechter. Das ist die weit verbreitete Meinung. Doch so eindeutig ist der Zusammenhang nicht. Sportwissenschaftler der ETH Zürich haben im Februar 2019 für eine Meta-Analyse 23 Studien ausgewertet. Das Ergebnis: Wer sich weniger als eine Stunde vor dem Schlafengehen intensiv sportlich betätigt, riskiert, länger fürs Einschlafen zu brauchen und weniger Schlaf zu bekommen. Einen Einfluss auf Tiefschlafphasen oder häufiges Aufwachen stellten die Forscher nicht fest. Wenn zwischen Sport und Nachtruhe mehr als vier Stunden liegen, kann dies die Schlafqualität sogar fördern. Auch australische Wissenschaftler gingen dem Thema nach. Sie fanden keine Hinweise darauf, dass Menschen mit Schlafstörungen nach abendlichem Sport schlechter schlafen im Vergleich zu Sport am Morgen oder Nachmittag. Allerdings wurden in dieser Studie nur wenige Probanden untersucht – die Aussagekraft ist entsprechend gering. Wenn Sie ein Abendsportler sind und öfters unter Schlafproblemen leiden, bleibt Ihnen nur eines übrig: Selber prüfen, ob ein Zusammenhang besteht. Und allenfalls die Joggingrunde oder den Besuch im Fitnessstudio auf eine andere Tageszeit verlegen.

Hinterlasse einen Kommentar